* Abendkasse / Vorverkauf

Blonder Engel: Ein bunter Strauß aus Liedern / AUSVERKAUFT


Do, 14.03. // 20:00 // € 20,- / 18,-*
Fr, 15.03. // 20:00 // € 20,- / 18,-*

.......................................................................................

„Seien sie mir jetzt bitte nicht böse,“ betrat Blonder Engel das in Blütenduft getränkte Florenreich des Blumenladens, „aber ich brauche einen total kitschig schiachen Blumenstrauß für ein Foto.“„Ah, einen Fernsehstrauß wollen Sie also!“, antwortete die Verkäuferin, zielsicher zu Feuerlilie und Anthurie greifend. Vollprofi halt. „Darf ich fragen, wofür sie den brauchen?“„Wissen Sie“, entgegnete der Himmlische derweil Calla und Sonnenblume in der ausladenden Opulenz des Bouquets ihren Platz fanden, „ich bin ein Künstler, der sich irgendwo zwischen Musik und Kabarett weigert, Programme zu spielen.“„Wie darf ich das verstehen?“, frug die Dame weiter, während sie mit flinken Fingern die verschiedenfarbigen Gerbera im immer dichter werdenden Strauß arrangierte. „Schauen Sie“, fuhr der Geflügelte fort, „ich bin quasi permanent am Schreiben. Und wenn ich neues Material habe, will ich das auch sofort spielen und ausprobieren können, eh klar. Na, und an einem anderen Abend würde dann vielleicht wieder mal eine alte Nummer besser passen, oder? Und eben genau das möchte ich mir offenhalten und mir die Freiheit bewahren, spontan sein zu dürfen — da ist dann halt ein fixes Programm mit seinem engen Korsett und den Routinefallen entlang des roten Fadens ein bisserl hinderlich, verstehen Sie?“ „Jede Vorstellung ein einzigartiges Erlebnis, wie?“, entgegnete die Verkäuferin und rundete das Bouquet mit Gräsern, Farnen und Blattwerk ab. „Richtig!“ Der Engel strahlte. „Ein kleinkünstlerisches Unikum! Wenn man so will: Ein bunter Strauß aus Liedern, Abend für Abend frisch gepflückt!“„Apropos Strauß“, sagte die Verkäuferin, stolz das Gebinde präsentierend, „Gefällt er Ihnen so?“ „Wunderschön!“, freute sich der Himmlische. „Vielleicht noch ein bisserl Cellophan rundherum? Was meinen Sie?“ „Ja sicher. Eine Manschette. Überhaupt kein Problem.“ Mit ein paar geschickten Handgriffen hatte sie den Strauß im Nu fertig. Der Engel frohlockte. „Was bin ich schuldig?“, fragte er. „Da machen wir 35 geradeaus.“, erwiderte die Verkäuferin. „Dafür bringen’s mir dann aber auch ein Plakat vorbei…“

Fotocredits: Marco Prenninger

Elli Bauer: Stoffsackerlspruch


Fr, 05.04. // 20:00 // € 15,- / 13,-*
....................................................................................................


Wir wurden geboren in den 80er Jahren,
da könn ma echt nix dafür.
Wir kennen keine Not, keinen Hunger, kein Leid,
aber habn an Traumfänger und für alles a Gspühr.

Aufgewachsen bin ich in einer Großwohnsiedlung mit Schrebergartenblick, jetzt belagere ich eine kleine Wohnung zwischen Pensionisten und Rollatoren, Studenten-WGs und Wutzltschick. Das wäre an sich lässig genug, aber wenn man da nicht aufpasst und in sich geht, kommen die wichtigen Fragen der Menschheit ganz ungebremst auf einen zu: Wie viele Avocados muss ich essen bis die Aromatherapie wirkt? Warum ist Graz-Jakomini nur halb so groß wie Monaco? Warum läuft bei der Frauenärztin immer Radio Steiermark?

Klein und stark behaart trifft Elli Bauer auf die großen und größeren Herausforderungen des Alltags. Die junge Grazerin tritt mit Gesang, Gitarre, Klavier, Ukulele, Cajon und viel Körpereinsatz gegen einfaches Schubladendenken an und sucht dabei eigentlich nur ihre eigene. Ob es auf die Fragen wirklich Antworten gibt und welches Ikea-Regalsystem für die ausgebildete Sängerin, Tänzerin und Instrumentalistin das richtige ist, verrät ein Abend für alle, die auch gerne über sich selbst lachen und lieber Frühlingsrollen essen als auf einen Berg steigen.

Thomas Franz - Riegler: JO EH!


Fr, 10.05. // 20:00 // € 15,- / 13,-*
.....................................................................................................

So is'!
Weils wahr is!
Des hamma imma so gmocht!

In Gesellschaft solcher Aussagen fühlt sich das "Jo eh!" so richtig wohl. Schon seit Generationen wurden damit Besserwisser mit visionären Ideen außer Gefecht gesetzt, während sie weiterhin glaubten, im Recht gewesen zu sein. Jo eh! - Die mehr oder weniger charmante Art und Weise dem Gegenüber widerwillig zuzustimmen, quasi mit einem "JA" ein "NEIN" oder "SICHER NET" unterzujubeln ohne es gleich an die große Glocke zu hängen. Was beim Essen die Fertigpizza ist in heiklen oder unerwünschten Gesprächen das "Jo eh!". Es stellt einen nicht wirklich zufrieden, aber der Hunger auf mehr ist vorerst gestillt. 

Du könntest wirklich mal wieder etwas abnehmen! Jo eh!
Hast schon gehört, jetzt verbietens das Rauchverbot! Jo eh!
Und de Wochn zaht sich scho wieda! ...

 

Angelika Beier: Zwischen Sex und 60


Fr, 24.05. // 20:00 // € 18,- / 16,-*
.....................................................................................................

Überfällt Sie abends um zehn gelegentlich eine merkwürdige Bettschwere? Fragen Sie sich beim Blick in den Spiegel „bin ich schon alt, oder wird das wieder? Träumen Sie von verwegenem Sex auf dem Küchentisch, oder steht da der allzeitbereite Thermomix? Lösen Sie lieber Sudoku-Rätsel anstatt an Kamasutra, Tantra und fesselnden Sex zu denken? Wenn Sie mindestens eine dieser Fragen mit Ja beantworten können, dann haben Sie das Ende Ihrer Jugend erreicht und sind reif für Angelika Beiers neues Programm. Sie begleiten sie auf ihren Tourneen und erfahren auch was so hinter den Kulissen passiert. Das Beste und Lustigste der letzten 10 Jahre!

Angelika Beier, multiple Persönlichkeit oder humorvolle Vagabundin auf den Spuren etlicher Ausbrüche: gelungenen und missglückten, spannenden und absurden, gewürzt mit schaurig schönen Songs. Reißen auch Sie aus, und wenn es nur für einen Abend ist. Gönnen Sie sich eine AUSZEIT mit Fanny, denn das Leben ist zu schön, um es zuhause auf der Couch zu vertrödeln.

Textliche und musikalische Mitwirkung :
Walter Zauner,Carolyn Breuer , Thomas Bogenberger, Philip Kölml

Christoph Fritz: Das jüngste Gesicht


Fr, 31.05. // 20:00 // € 15,- / 13,-*
.....................................................................................................

Christoph Fritz‘ aktuelles (erstes) Kabarettprogramm [Förderpreis des Österreichischen Kabarettpreises 2018]

"Wunderbar lakonisch, scheinbar naiv, und doch voll hinterfotzigem Witz“ (Ö1). In einem Feuerwerk der pointierten Hoffnungslosigkeit gewährt Christoph Fritz Einblicke in seine Lebensgeschichte und Gedankenwelt. Alles begann in einer kleinen ländlichen Gemeinde, in derVeganismus als Einstiegsdroge zur Homosexualität gilt. Seine Kindheit war geprägt von exzessivem Graben und sein Erwachsensein von irgendetwas Anderem. Das seinem Alter hinterher hinkende Gesicht der ständige Begleiter. Schlussendlich schafft er es sogar, den Bogen soweit in die Gegenwart zu spannen, dass der Pfeil der Wahrheit die Herzen der Zuschauer durchdringt und ihn blutüberströmt auf der Bühne zurücklässt. Oder auch nicht. Was bleibt ist nichts weiter als die absolute Erkenntnis: Christoph Fritz ist DAS JÜNGSTE GESICHT.

Regie: Vitus Wieser

https://christophfritz.at

Manuel Thalhammer: Lehrer ohne Klasse


Do, 13.06. // 20:00 // € 16,- / 14,-*
.....................................................................................................

Der Gewinner des Publikumspreis beim 31.Grazer Kleinkunstvogel 2017, Manuel Thalhammer, entführt in seinem ersten Kabarettprogramm „Lehrer ohne Klasse“ sein Publikum in eine Welt von Kuschelbären und Glitzabellas. Dabei taucht er in die Höhen und Tiefen der Pädagogik ein und stellt sich den dabei auftretenden Herausforderungen, oder wie man im pädagogischen Sinne sagen würde: HerausFÖRDERUNGEN!
Was tun zum Beispiel, wenn die Kinder fragen:
- „Warum heißt es Neue Mittelschule, wenn es aber ein altes Gebäude ist?“
- „Wofür brauch ich bitte Englisch?“
- „Mein Opa kann auch nicht Englisch und hat trotzdem die größten Traktoren im Dorf.“

Hier ist pädagogisches Geschick gefordert, um verständliche und lebensnahe Beispiele zu liefern. Doch der Herr Lehrer stellt sich auch den essenziellen Fragen des Lebens:
- Ganztagsschule oder Badenachmittag?
- Morgenrunde oder ausschlafen?
- Puppenküche oder Lieferservice?
- Wer bin ich als Mensch?
- Wer bin ich als Lehrer?
- Und sollte das eigentlich nicht das Gleiche sein?

Helfen Sie dem „Herrn Lehrer“ auf der Suche nach den richtigen Antworten und verdienen Sie sich ihr ganz persönliches Mitarbeitssternchen!

Martin Kosch: Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück


Fr, 28.06. // 20:00 // € 18,- / 16,-*

.....................................................................................................

Sie befinden sich 4000 Meter über dem Boden und leiden unter furchtbarer Höhenangst. Langsam öffnet sich die Absprunglucke des Flugzeuges. Eine solche Situation kann man als PROBLEM definieren. Die Lösung: Ein kleiner Tritt zur rechten Zeit und schon hat sich das Problem in Luft aufgelöst. Unser Alltag ist voller kleiner Probleme und wir finden oft keine Lösungen. Wir schauen morgens in den Spiegel und was sehen wir: Unser Hauptproblem. Wir versuchen trotzdem positiv zu bleiben und beginnen mit unserem Spiegelbild zu reden: “Ich bin kein Problemfall”. Und der Spiegel antwortet: “Nein, du bist der Ernstfall”. Dann fährt man in die Arbeit und auch dort muss man erkennen, dass bei einigen Kollegen der Sprung größer ist als die Schüssel. Am Abend geht es nach Hause und dort wartet schon das nächste Problem. Im schlimmsten Fall hat man es geheiratet. Ist dann auch noch der Fernseher kaputt, kommt es zur ultimativen Katastrophe: Man muss wieder miteinander reden!

Martin Kosch hat sich auf Problemforschung begeben. Wo liegen die Ursachen? Sind Kompromisse wirklich die optimalen Lösungen? Frau: Ich will nach Griechenland Mann: Ich will nach Schweden Kompromiss: Treff ma uns in der Mitte und fahr ma nach Albanien Eine 2stündige Lach- und Staungarantie mit Martin Kosch, dem Grazer Wuchtelkaiser und 2fachen österreichischem Staatsmeister in Comedy Magic. Sie werden nach diesem Abendmehr Lösungen als Probleme haben!

Regie: Andi Peichl